TORADORA!

Aloha minna-san!

Ich habe einen Schatz entdeckt! Nämlich eine brandneue Anime-Serie namens Toradora!
Der Titel setzt sich aus den Namen der beiden Hauptprotagonisten Taiga und Ryuji zusammen ("Taiga" entspricht der japanischen Aussprache von "Tiger" und in "RYUji" steckt das Wort für Drache, auf Englisch halt "Dragon", in japanischer Aussprache wiederrum "Doragon"... jetzt heißt "Tiger" auf Japanisch "Tora"... so... nun füge man die Worte zusammen und BUMMS hat man Toradora! Tiger und Drache sind seit jeher Erzfeinde. Hat kein Mensch verstanden, oder? Egal... ^^°).

Auf den ersten Blick eine alltägliche
Comedy-School-Slice-Of-Life-Romance-Drama-Mischung, auf den zweiten Blick wohlmöglich auch, warum sich also den Kram angucken, wenn man es schon 1000 Mal vorher gesehen hat? Der japanische Markt überschwemmt uns jedes Jahr mit einer Flut dieser Serien, die alle irgendwie gleich aussehen (und mir persöhnlich immer ein viel zu niedliches Chara-Design präsentieren). Schwer, sich aus der Masse die Perlen rauszupicken. Ich habe es auch nur durch Zufall geschafft!

Der Anime basiert auf einer Light-Novel-Reihe, die seit 2006 in Japan veröffentlicht wird, mittlerweile gibt es natürlich auch entsprechende Manga dazu. Alles noch nicht abgeschlossen, was mich schon wieder wurmt, weil das bedeutet, dass ich auf das endgültige Finish der Serie wer weiß wie lange warten darf!!! *faustreck*

Aber worum geht es überhaupt?
*räusper*
Ryuji Takasu ist ein unglaublich lieber Junge, allerdings wissen das nur die allerwenigsten, denn sein äußeres Erscheinungsbild, sprich sein Gesicht, flößt den meisten seiner Mitschüler soviel Angst und Respekt ein, dass sie sich nicht wagen, sich mit ihm einzulassen. Darunter leidet sein Selbstbewusstsein, so traut er sich nicht seiner Mitschülerin Minori Kushieda seine Liebe zu gestehen. Eines Tages stößt er im wahrsten Sinne des Wortes mit dem schlimmsten Dämon der Schule zusammen - Taiga Aisaka . Aufgrund ihrer alles verschlingenden Persönlichkeit können sich die beiden erst nicht leiden und streiten sich ständig, doch dann findet Ryuji heraus, dass Taiga in seinen besten Freund Yūsaku Kitamura verknallt ist. Er will ihr bei ihrem Liebesglück helfen, denn es stellt sich heraus, dass Minori Taigas beste Freundin ist...

Eine sehr knappe Beschreibung, aber so fängt alles an. Schon in der zweiten Folge ist klar, wer hier das eigentliche Pairing der Serie werden soll: Natürlich Taiga und Ryuji! Allerdings soll es 25 Episoden geben, bis sie also zusammenkommen wird es noch viel Drama und Comedy geben. Witzig ist die Serie durch die Situationskomik, Ryujis Mutter kommt mindestens von einem anderen Stern und sein Papagei ist das h ä s s l i c h s t e
Geschöpf, das ich je gesehen habe! Großer Gott!

Ich bin begeistert von der guten Animationsqualität UND von diesem Pairing. Ja, tatsächlich haben es BEIDE geschafft, mich zu begeistern! Ryuji ist wirklich sooooo süß in allem, was er tut und vor allem, wie er sich um Taiga kümmert. Taiga mag ich, weil sie keine Prinzessin ist, obwohl sie so aussieht. Sie hat eine große Klappe, einen unstillbaren Appetit und bekommt gerne unvorhersehbare Wutanfälle, sowie Gewaltausbrüche - sehr sympathisch! *g*

Ich freue mich auf Folge 7! *hibbel*

Außerdem habe ich seit kurzem meine Liebe zu japanischen Schlagern entdeckt *g* Eine Form davon nennt sich "Enka", wird zumeist von Frauen gesungen, manchmal auch in Duetten. In den Songs geht es wie üblich um Sake, Liebe, Frauen und Männer, sowie Sehnsucht nach der Fremde. Es ist sehr schwierig, entsprechende Downloads aufzutreiben, aber Youtube ist wie immer eine wahre Fundgrube. Das traurigste Lied der Welt ist rechts in der Playlist zu finden, ein wahrer Klassiker! Aber wirklich Achtung: absolute Tränen-Gefahr! Diese Stimme hat mein Herz gebrochen... *sob*
11.11.08 22:43
 
Gratis bloggen bei
myblog.de